Schachverein Biebrich

Vorwort | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1982 | 1987 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2012



Mit Stand vom 01. Februar 1949 hat die Abteilung Biebrich 47 Mitglieder.

Am 29. April 1949 (Spielabend war schon damals der Freitag!) beginnt ein sechsrundiges Schweizer-System-Turnier für die Mitglieder der Biebricher Schachabteilung. Spielzeit von 19.45 Uhr bis 23.30 Uhr, "bis zu diesem Zeitpunkt nicht beendete Partien werden [...] durch 2 Mitglieder, die nicht an der Partie beteiligt sein dürfen, des Turnierausschusses abgeschätzt, damit es nicht zu Hängepartien kommt und das Turnier ordnungsgemäß durchgeführt werden kann."

Endstand: 1. Riebel, 5 Punkte, 16 Sonneborn-Berger, 2. Mehl (5/14,25), 3. Becht, 4,5, 4.-5. Kraus und Kroener (4/12,5), 6. Rippe (4/12,25), 7. Bergmann (4/10), 8. Sack (4/9), 9. Gros (4/8,5), 10. Wuttke (3,5 /11,25), 11. Roos (3,5/7,5), 12. Thomas (3/7), 13. Böhnlein (3/6,5), 14. Merkel (3/6), 15. Mietz (3/4,5), 16. Groh (3/3), 17. Stiehl (2,5/4,5), 18. Reinhard (2,5/3,5), 19. Friedrich (2/7), 20. Ries (2/6,5), 21. Christmann (2/6), 22. Werner (2 aus 4 Partien/1,5), 23. Laufer (2/1), 24. Koenen (1/3), 25. Zimmermann (1/2), 26. Pfeifer (0)

Am 8. und 15. Juli findet ein Blitzschachturnier statt, und zwar "mit einer Zugfolge von 5 Sekunden. [...] Bei Kommandoertönung hat der Spieler seinen Zug zu tun, dessen Farbe aufgerufen wird. [...] Nach sieben Minunten Spielzeit nicht beendete Partien werden durch den Turnierausschuss in Blitzschachart abgeschätzt." Auch im Original der Ausschreibung fand sich diese Unterstreichung, eine nähere Erläuterung, was sich dahinter verbergen könnte, fehlt. Da Partien aber nicht länger als 42 Züge dauern konnten, dürfte öfter nach Blitzschachart entschieden worden sein. Abteilungsblitzschachmeister wurde Franz Schmidt vor Georg Riebel und Walter Becht.

Vielleicht auf Grund der Erfahrungen des Blitzturniers kaufte die Biebricher Schachabteilung am 7. August 1949 acht Schachuhren zum Preis von 29,- DM das Stück. Der für damalige Verhältnisse enorme Gesamtpreis von 232,- DM konnte nur in Raten gezahlt werden.

Der Endstand des Blitzturniers:

Vorrunde 1      1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   Pkt. Pl.
 1 Schmidt      x 1 1 1 1 1 1 0 1 1     8   1.
 2 Thomas       0 x 0 1 1 0 0 0 1 0     3   9.
 3 Merkel       0 1 x 0 1 1 1 1 1 1     7   2.
 4 Pfeifer      0 0 1 x ½ 0 1 0 0 1     3,5 7.
 5 Ries         0 0 0 ½ x 0 0 0 0 0     0,5 10.
 6 Wuttke       0 1 0 1 1 x 0 ½ 0 0     3,5 8.
 7 Roos         0 1 0 0 1 1 x 1 0 0     4   5.
 8 Mehl         1 1 0 1 1 ½ 0 x 0 1     5,5 4.
 9 Rippe        0 0 0 1 1 1 1 1 x 1     6   3.
10 Gros         0 1 0 0 1 1 1 0 0 x     4   6.



Vorrunde 2      1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   Pkt. Pl.
 1 Riebel       x 1 1 1 1 0 1 0 1 1     7   1.
 2 Werner       0 x 1 0 0 1 1 0 0 1     4   7.
 3 Laufer       0 0 x 0 1 ½ 0 0 0 1     2,5 8.
 4 Kraus        0 1 1 x 1 0 1 0 1 1     6   4.
 5 Sack         0 1 0 0 x ½ 1 1 0 1     4,5 5.
 6 Becht        1 0 ½ 1 ½ x 1 0 0 0     4   6.
 7 Mietz        0 0 1 0 0 0 x 0 0 1     2   9.
 8 Bersmann     1 1 1 1 0 1 1 x 0 1     7   2.
 9 Böhnlein     0 1 1 0 1 1 1 1 x 1     7   3.
10 Stiehl       0 0 0 0 0 1 0 0 0 x     1   10.



Endrunde        1 2 3 4 5 6 7 8 9      Pkt. SB.  Pl.
 1 Becht        x 0 1 1 1 0 1 1 1       6   18,5  3.
 2 Bersmann     1 x 1 0 1 ½ 1 0 1       5,5       4.
 3 Böhnlein     0 0 x 1 1 0 1 0 0       3    6   6.-7.
 4 Kraus        0 1 0 x 1 0 0 0 1       3    9,5  5.
 5 Merkel       0 0 0 0 x 1 0 0 0       1         9.
 6 Riebel       1 ½ 1 1 0 x 1 ½ 1       6   23    2.
 7 Roos         0 0 0 1 1 0 x 0 0       2         8.
 8 Schmidt      0 1 1 1 1 ½ 1 x 1       6,5       1.
 9 Werner       0 0 1 0 1 0 1 0 x       3    6   6.-7.

Aktuelles