Schachverein Biebrich

Vorwort | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1982 | 1987 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2012



Einen souveränen Sieg errang die Mannschaft des Schachvereins Biebrich beim Turnier in Seligenstadt. 10:0 Punkte und 23:1 Tore standen am Ende auf dem Konto. Richtig gelesen: Tore. Es handelte sich nämlich um ein Fußballturnier für Schachmannschaften...

Wenn auch nicht spezifisch für unseren Verein, so waren die Veränderungen, die mit dem Beitritt des Hessischen Schachverbands in den Landessportbund Hessen einhergingen, doch für das gesamte Schachleben in der Region einschneidend. Bestand der hiesige Schachbezirk bis dato aus Vereinen links und rechts des Rheins, wurden nunmehr die Landesgrenzen auch im organisierten Schach maßgeblich. Der Vorstand des Bezirks musste praktisch komplett neu gewählt werden, weil zahlreiche Funktionäre von den rheinhessischen Vereinen gestellt worden waren. Als Bezirks-Pressewart gehörte unser 1. Vorsitzender Heinrich Lützel dem Gründungsvorstand an; außerdem war Biebrich durch Benndorf als Beisitzer im Bezirksvorstand repräsentiert.

Der Name "Mittelrhein" war für den Bezirk 8 einigermaßen unpassend geworden, sollte sich allerdings noch über 20 Jahre halten, bis er durch "Rhein-Taunus" ersetzt wurde. Die Initiative dazu ging von Dr. Helmut Stieger aus, der zur Zeit der Neuordnung des Unterverbands Spielleiter im Idsteiner Schachverein, zur Zeit der Umbenennung Bezirks-Turnierleiter war.

Wie die Entwicklung der späteren Jahre gezeigt hat, ist mit dem gemeinsamen Mannschaftsspielbetrieb auch der Kontakt zu den rheinhessischen Vereinen fast völlig verloren gegangen, wozu auch die separaten Verkündungsorgane der Landesschachverbände wesentlich beigetragen haben dürften. Die ursprünglich geplanten jährlichen Freundschaftsturniere wurden sicher auch auf Grund der Enge des Terminkalenders in den Folgejahren nicht durchgeführt.

Aktuelles