Schachverein Biebrich

Vorwort | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1982 | 1987 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2012



Folgende Ereignisse und Ergebnisse des Jahres 2007 sind hier zu finden:


Auf der Jahreshauptversammlung am 02. Februar wurde Ulrich Künstler für seine langjährigen Verdienste um unseren Verein mit der bronzenen Ehrennadel des Bezirks und der Ehrenmitgliedschaft des Schachvereins geehrt.


V. l. n. r.: Franz Neubauer, 1. Vorsitzendes des Vereins, Ulrich Künstler, langjähriger Turnierleiter, 2. Vorsitzender und Mannschaftsführer, Stefan Zimmermann, 1. Vorsitzender des Bezirks Rhein-Taunus im Hessischen Schachverband.

Ulrich Künstler ist seit Anfang der 70er Jahre Mitglied des Schachvereins Biebrich. Bereits wenige Monate nach seinem Beitritt übernahm er das Amt des Vereinsturnierleiters, das er ununterbrochen bis 1994 inne hatte. Ab der Umwandlung in einen eingetragenen Verein im Jahr 1983 war er bis 2003 auch Zweiter Vorsitzender und fungierte als Mannschaftsführer der zweiten Biebricher Mannschaft, die überwiegend in der der heutigen Bezirksoberliga vergleichbaren Klasse spielte. Wesentlichen Anteil hatte er am Auffinden gleich zweier neuer Spiellokale; sowohl beim Umzug von Biebrich in den Freudenberg als auch bei der Rückkehr nach Biebrich ins Martin-Hörner-Zentrum Mitte der neunziger Jahre half er entscheidend mit und sicherte damit die bis heute unabdingbare Grundlage unseres Vereinslebens. Als fünftes Biebricher Ehrenmitglied gesellt er sich zu Gründungsmitglied Karl August Stiehl, unserem früheren Vorstandsmitglied Dr. Frieder Schmidt-Marloh, dem ehemaligen Bezirks- und Vereinsvorsitzenden Heinrich Lützel und dem im vierten Jahrzehnt schachaktiven Günter Unfrau.


Der Biebricher Mannschaft gelang die zweite Meisterschaft in Folge. Die Stammspieler Keller - Neubauer - Staggat - Sprandl - Eble - Hampp und Ersatzspieler Walz konnten bis auf ein Unentschieden alle Wettkämpfe für sich entscheiden und den Aufstieg in die Bezirksoberliga sicher stellen.
Abschlusstabelle:

                         Mannschaftspunkte Brettpunkte
1. SV Biebrich                   13 : 1    33,0 :  9,0
2. SK 1950 Geisenheim II         10 : 4    26,0 : 16,0
3. SC Taunusstein 1966 III        9 : 5    23,5 : 18,5
4. SK Bad Schwalbach II           7 : 7    19,5 : 22,5
5. Sfr Görsroth-Kesselbach I      7 : 7    19,0 : 22,0
6. SV Blau-Gelb Wiesbaden I       5 : 9    19,5 : 21,5
7. SK 1950 Geisenheim III         4 : 10   15,0 : 26,0
8. CSC Mainz-Wiesbaden 04         1 : 13   10,5 : 30,5

Zur DWZ-Auswertung der Bezirksligasaison, geführt in der Datenbank des Deutschen Schachbunds.


Sieger der Offenen Vereinsmeisterschaft 2007 wurde René Gabel. Bestes Mitglied und damit Vereinsmeister wurde Christoph Keller. Der komplette Spielplan ist hier zu finden. Modus: Sieben Runden jeder gegen jeden; Bedenkzeit: zwei Stunden für 40 Züge, 30 Minuten für den Rest der Partie.

    Name            1   2   3   4   5   6   7   8   Punkte
 1. Gabel           ×   1   1   1   1   1   1   1     7.0
 2. Keller          0   ×   1   1   1   1   1   1     6.0
 3. Neubauer        0   0   ×   0   1   1   ½   1     3.5
 4. Eble            0   0   1   ×   1   ½   ½   0     3.0
 5. Jakupovic       0   0   0   0   ×   1   1   1     3.0
 6. Künstler        0   0   0   ½   0   ×   1   1     2.5
 7. Hildebrandt     0   0   ½   ½   0   0   ×   .     1.0
 8. Hampp           0   0   0   1   0   0   .   ×     1.0

Sieger des Pokalturniers wurde René Gabel mit vier Punkten aus fünf Partien; der Wanderpokal für das beste Vereinsmitglied ging nach Stichkampf an Franz Neubauer. Modus: Fünf Runden Schweizer System, 90 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie.

    Name             g    u    v      Pkt      BH
 1. Gabel            4    0    1      4.0     13.5
 2. Neubauer         3    1    1      3.5     14.5 *
 3. Keller           3    1    1      3.5     14.5 *
 4. Jakupovic        2    2    1      3.0     13.0
    Künstler         3    0    2      3.0      9.5
 6. Hildebrandt      2    0    3      2.0     14.5
    Eble             1    2    2      2.0     12.5
 8. Staggat          1    2    2      2.0     10.0
 9. Hampp            1    1    3      1.5     12.5
10. Unfrau           0    1    4      0.5     10.5

* Stichkampf Neubauer-Keller: 1,5 : 0,5

Das erste Biebrichter Chess960-Turnier fand am 30. Juni statt. Die Schachvariante mit zufälliger Anordnung der Figuren in der Grundstellung kam gut an, eine Wiederholung ist fest vorgesehen. Endstand des Schnellschachturniers:

    Name              g    u    v      Pkt      BH
 1. Keller           4    0    1      4.0     12.5
 2. Hildebrandt      3    1    1      3.5      9.5
 3. Gabel            3    0    2      3.0     13.0
 4. Jakupovic        3    0    2      3.0     13.5
 5. Künstler         3    0    2      3.0     10.5
 6. Neubauer         2    1    2      2.5     14.5
 7. Eble             1    0    4      1.0     13.0
 8. Sprandl-Unfrau   0    0    5      0.0     13.5

Endstand der Schnellschach-Turnierserie nach fünf Turnieren:

    Name            T1     T2     T3     T4     T5       gesamt
 1. Keller          3      4,5    3,5    4      4,5       19,5
 2. Gabel           2      4      3      3      4         16
 3. Neubauer        3      2,5    3,5    3,5    2         14,5
 4. Permann         3,5           3,5    4,5              11,5
 5. Unfrau                        3      2      3         8
 6. Jakupovic       2      3      2,5                     7,5
 7. Sprandl                1      2,5    1      2,5       7
 8. Staggat                       2      2      2,5       6,5
 9. Künstler               3      1,5           1,5       6
10. Prof. Schassan         2                              2
11. Zeyen           1,5                                   1,5

Aktuelles